Ein paar Infos über BMW Motoren

screamy

Hatzer.at Community Manager Technischer Ansprechpartner aber kein Seelsorger

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. g0west sagt:

    Es handelt sich um keinen offenen Brief und er wurde dir auch nicht zugesendet.
    Du hast damals bereits mein Foto von der Radarbox auf der A22 unerlaubt verwendet, jetzt geht es hier mit angeblichen „offenen Briefen“ (für den der MA Probleme bekommen kann!) weiter. Es handelt sich – wie von mir gesagt – um in Foren gepostete Textfetzen welche ich – aus Eigeninteresse – zusammenkopiert habe.
    Stelle das richtig.
    Stefan/g0west

  2. theEasy sagt:

    Guter Bericht, klingt für mich auch nachvollziehbar aber gilt das auch für die Ottomotoren (F20/21) von BMW? Reflexartig erwartete Antwort wäre: JA? Natürlich könnte man auch denke das derartige Berichte von Herstellern in Umlauf gebracht werden um das „überbordende“ Chiptuning in Frage zu stellen. Mir ist nämlich nicht ganz klar warum als Ersatzteile die teureren Bestandteile in Ordnung wären, in der Produktion aber nicht (Faktor der Stückzahl?). Vor allem, bei der herrschenden Maxime alles muss „billigst“ sein in der Herstellung, besonders in der Autobranche, ist es doch verwunderlich das generell noch derartige Qualitätsunterschiede gemacht werden.

  3. vil sagt:

    Hätte dazu mal eine Frage:
    du meinst ja das die Teilenummern gleich sind um die Lagerhaltungskosten zu sparen.

    Angenommen ich habe jetzt einen Motorschaden bei meinem x30 und gehe zum BMW-Händler um mir mit der korrekten Teilenummer einen Kolben zu bestellen. Woher weiß ich dann ob ich den richtigen (=x30er Kolben) bekomme und nicht einen falschen (x25) wenn es so gesehen ja nur eine Teilenummer gibt???
    Oder bekomme ich dann auch wenn ich einen x25er reparieren will automatisch x30er Teile???
    (Ich glaube meine Frage baut irgendwie auf der von theEasy auf :D)

    Der Rest ergibt für mich durchaus Sinn! Interessanter „Brief“!